ars mundi-Traumreisen Logo
0421 160 56 8789
arsmundi@hanseatreisen.de
Öffnungszeiten:

Mo. - Fr. von 9.00 - 18.00 Uhr

Logo

Star-Tenor José Cura als „Otello“ in der Hamburgischen Staatsoper

Hamburg ganz musikalisch

Termine 2020:
14.03 - 17.03
ab1.225,-
pro Person inkl. MwSt.

Ihre Highlights

KulturreiseMusikreiseAusflüge inklusiveReisebegleitung inklusive Frühstück inklusive

Reiseverlauf auf einen Blick

Ihr Reiseprogramm:

1. Tag, Samstag, 14. März 2020

Anreise

Heute erfolgt die individuelle Anreise nach Hamburg. Ihr Zimmer im zentral gelegenen Renaissance Hamburg Hotel steht Ihnen ab 16.00 Uhr zur Verfügung. Zur Einstimmung auf die kommenden, vom kulturellen Glanz Hamburgs geprägten Tage, laden wir Sie um 19.00 Uhr zu einem Abendessen in einem guten Restaurant in der Nähe des Hotels ein.

2. Tag, Sonntag, 15. März 2020

Altstadtführung – Besuch und Führung Sonderausstellung „David Hockney“ im Bucerius Kunst Forum – am Abend „Otello“ in der Staatsoper

Nach dem Frühstück erleben Sie Hamburg „hautnah“. Die Altstadtführung beginnt am Jungfernstieg mit einem Blick über die Binnenalster. Durch diese Altstadtführung von der Alster bis zur Elbe lässt sich nacherleben, was Hamburg ausmacht und warum die alte Hansestadt heute als eine der schönsten Metropolen Europas gilt: Die wechselvolle Geschichte einer Stadt am Wasser zwischen der beschaulichen Alster, den alten Fleeten und dem mächtigen, in die Nordsee mündenden Elbestrom.

Direkt im Anschluss erleben Sie die Sonderausstellung „David Hockney“ in den im Juni 2019 neu eingeweihten Räumlichkeiten des Bucerius Kunst Forum. Mit David Hockney (geb. 1937) präsentiert das Bucerius Kunst Forum einen der bedeutendsten Gegenwartskünstler Großbritanniens. Seine Ausstellungen sind Publikumsmagnete, und jüngst löste er Jeff Koons als teuersten noch lebenden Künstler ab. Doch was steckt hinter dem Phänomen Hockney? Welche Themen treiben den Maler seit je her an? Die Ausstellung widmet sich Hockneys vielseitigem Schaffen als Maler, Zeichner und Grafiker und untersucht dabei einen zentralen Aspekt, der sich durch sein gesamtes Werk zieht: die konsequente Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten der Wahrnehmung und Darstellung von Realität. Die Ausstellung spannt einen Bogen von Hockneys künstlerischen Anfängen in den 1960er-Jahren, als er sich gegen die Dominanz ab-

strakter Malerei auflehnte, über seine in Südkalifornien entstandenen, mittlerweile ikonisch gewordenen Werke bis zu seiner Abkehr von der Zentralperspektive und der Neuerfindung des kubistischen Raumes in den 1980er- und 1990er-Jahren, die sein Schaffen bis heute prägt. Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit Tate London. Wenn Sie mögen, bleiben Sie nach der Führung zur individuellen Betrachtung noch länger im Museum.

Der Rest des Nachmittags steht zur freien Verfügung

Gegen 18 Uhr treffen Sie sich in der Hotelhalle zum gemeinsamen Spaziergang zur Staatsoper. In dem traditionsreichen Haus erwartet Sie die ergreifende Darbietung der berühmten Oper „Otello“ von Giuseppe Verdi. Komponiert wurde sie 1884 bis 1886, und am 5. Februar 1887 in Mailand uraufgeführt. Übrigens: Am 31. Januar 1888 fand die deutsche Erstaufführung des Otello – in deutscher Sprache – in Hamburg statt!

Oper „Otello“ von Giuseppe Verdi

um 19.00 Uhr:

Paolo Carignani (Dirigent)

Calixto Bieito (Regie)

Otello José Cura

Jago Andrzej Dobber

Cassio Dovlet Nurgeldiyev

Rodrigo Peter Galliard

Lodovico Tigran Martirossian

Montano Hubert Kowalczyk

Desdemona Krassimira Stoyanova

Emilia Nadezhda Karyazina

Philharmonisches Staatsorchester Hamburg sowie der Chor der Hamburgischen Staatsoper.

Aufführung in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln.

Zur Handlung: Otello wird an sich selbst verrückt. Er muss sich zwar Neid, Feindschaft und Bedrohung erwehren – das könnte er, wäre er bei Sinnen, leicht schaffen. Nicht umsonst hat er im Staat seinen Weg nach oben gemacht, gegen Konkurrenz war er bestimmt nicht zimperlich. Er ist aber angeschlagen, und was ihn fundamental erschüttert, ist die Einsamkeit des Eifersüchtigen und die Einsamkeit des Betrogenen. Er glaubt sich betrogen von seiner Frau, in Wahrheit ist er betrogen über diesen Betrug. Dass ausgerechnet er das Opfer der Intrige wurde, mag damit zu tun haben, dass er einer Minderheit angehört, also für andere der soziale Blitzableiter ist. Das ist aber nicht entscheidend. Boito und Verdi erzählen die Geschichte eines in den Zustand der Ausweglosigkeit Vertriebenen. Er kann nicht mehr konsistent und folgerichtig handeln. Er ist an sich selbst verrückt geworden.

Nach der Vorstellung gemeinsamer Fußweg zurück zum Hotel.

3. Tag, Montag, 16. März 2020

Stadtrundfahrt – am Abend Konzert in der Elbphilharmonie

Nach dem Frühstück im Hotel laden wir Sie zu einer ganz besonderen Stadtrundfahrt ein: Das „Tor zur Welt“ wird Hamburg liebevoll, bisweilen ehrerbietend, genannt. Nicht ohne Grund, stillt die Hansestadt doch dank ihrer Lage an der Unterelbe, die weiter nordwestlich in die Nordsee mündet, seit Jahrhunderten die Sehnsüchte fernwehgeplagter Schiffsreisender. Weit aufgestoßen wurde dieses Tor spätestens ab dem 12. und 13. Jahrhundert, als Hamburg eines der ersten Mitglieder der Hanse wurde und so seinen wirtschaftlichen Aufstieg manifestierte. Eindrucksvolles Symbol dieser Entwicklung ist bis heute der Hamburger Hafen. Zum Areal des Hafens gehören unter anderem die berühmten Landungsbrücken für Fahrgastschiffe im Stadtteil St. Pauli, der bekannt ist für sein freizügiges Rotlichtmilieu. Die Landungsbrücken sind u.a. ein Ziel der Stadtrundfahrt, die Sie auch ins historische Kontorhausviertel in der Altstadt führt, das ebenso wie die Speicherstadt seit 2015 zum UNESCO-Welterbe gehört. Charakteristisch ist hier der dominierende Backsteinexpressionismus. Dabei sticht vor allem das sogenannte Chilehaus hervor, eines der ersten Hochhäuser der Stadt und avantgardistisches Musterbeispiel des Expressionismus. In der Altstadt befindet sich auch die Deichstraße am Nikolaifleet, in der sich prachtvolle, gut erhaltene Bürgerhäuser aneinanderreihen. Daneben führt Sie die Tour ins prunkvolle Villenviertel am Harvestehuder Weg an der Außenalster mit zahlreichen Prachtbauten aus dem 19. und 20. Jahrhundert, darunter mehrere repräsentative Konsulate.

Nach einem individuellen Mittagessen steht Ihnen der Nachmittag für eigene Unternehmungen zur freien Verfügung.

Um 17.45 Uhr treffen Sie sich zum Konzertaperitif mit Canapés, Wein & Wasser im Hotel. Um 18.30 Uhr erfolgt der gemeinsame Transfer in die Hamburger Hafencity. Schon von weitem sieht man die gläserne Fassade der Elbphilharmonie majestätisch in den Himmel ragen. Mitten in der Elbe auf einem historischen Kaispeicher, thront der neue Konzertsaal der Superlative. Die Verbindung aus roten Backsteinmauern und filigranem Glasbau macht das Konzerthaus auch zu einem architektonischen Meisterwerk. Der ehemalige Kaispeicher A wurde bis Ende des letzten Jahrhunderts als Lagerhaus u.a. für Kakao, Tee und Tabak genutzt. Er bildet das Fundament für 200.000 Tonnen Kultur. Sie treffen rechtzeitig in der Elbphilharmonie ein, um bereits vor dem Konzertbeginn um 20.00 Uhr ausreichend Zeit zum Schauen, Staunen und Genießen zu haben.

Philharmonisches Staatsorchester Hamburg

Frank Beermann (Dirigent)

Brenden Gunnell (Tenor)

Symphonischer Chor Hamburg

Richard Strauss

Tod und Verklärung / Tondichtung für großes

Orchester op. 24

Franz Liszt

Eine Faust-Sinfonie in drei Charakterbildern S 108

Nach dem Konzert erfolgt der Transfer zurück ins Hotel.

4. Tag, Dienstag, 17. März 2020

Abreise

Nach einem ausgiebigem Frühstück endet dieser besondere, musikalisch in jeder Hinsicht außergewöhnliche, Städtetrip. Heimreise in Eigenregie.

Ihre Reise

Schon jetzt ist sie das neue Wahrzeichen von Hamburgs HafenCity, der neue Stern am hansestädtischen Kulturhimmel: die Elbphilharmonie. Seit dem 11. Januar 2017 ist das 110 Meter hohe Konzerthaus fast durchgehend ausverkauft. Exklusiv besuchen Sie im Rahmen dieses außergewöhnlichen Städtetrips eines der viel begehrten Konzerte in der Elbphilharmonie. Unumwunden ist es ein besonderer Moment, wenn die ersten Takte, Rhythmen und Akkorde von der Mitte der Bühne aus ihren klangvollen Weg durch die wie ein Weinberg angelegten Zuschauerreihen finden und das Philharmonische Staatsorchester Hamburg unter der Leitung von Frank Beermann dem großen Konzertsaal musikalisches Leben einhauchen. Es ist die ganz große Bühne, die Ihnen Hamburg an diesem Abend bereitet. Zudem erwartet Sie die Opernaufführung „Otello“ mit dem Star-Tenor José Cura in der Titelrolle in der Staatsoper Hamburg. Seit Mitte der neunziger Jahre gehört José Cura zu den gefragtesten Opernsängern Europas. Als der vielseitig talentierte Argentinier mit den Berliner Philharmonikern unter der Leitung von Claudio Abbado 1997 in Turin seinen ersten Otello sang, titelte die florentiner Tageszeitung „La Nazione“: „José Cura, ein neuer Otello wurde geboren!“ Zu den Schwerpunkten seines Repertoires, das er unter anderem an der MET und der Mailänder Scala vorstellte, gehören aber nicht nur Verdi und Puccini, sondern gleichermaßen Partien des Verismo-Fachs. Ein interessantes Rahmenprogramm rundet diese Reise gelungen ab.

Ihr Hotel: Mit zentraler Innenstadtlage und seinem exklusiven Ambiente ist das Renaissance Hamburg Hotel der ideale Ausgangspunkt für Ihre Städtereise nach Hamburg. Der Jungfernstieg, die Alster und die Speicherstadt sind bequem zu Fuß zu erreichen und das Hanseviertel, eine der schönsten Shopping-Passagen der Stadt, liegt direkt nebenan. Die frisch renovierten Zimmer und Suiten vereinen exklusives Design mit nordisch inspiriertem Décor, sodass man die hanseatische Atmosphäre in jedem Detail spürt. Zu den zahlreichen Annehmlichkeiten gehört unter anderem ein 24-Stunden-Zimmerservice. Genießen Sie regionale Küche mit französischen Einflüssen im Restaurant broscheks oder entdecken Sie den Hamburger Lifestyle in der Bricks Bar, mit regelmäßigen Live-Events und lokal inspirierten Köstlichkeiten.

Das ist alles inklusive

Während der Reise
  • 3 Übernachtungen im Renaissance Hamburg Hotel (Landeskategorie: 4 Sterne) im Zentrum

  • Tägliches Frühstücksbuffet

  • Welcome-Dinner (3-Gang-Menü, Getränke extra) am 14.03.2020

  • Altstadtführung und Führung Sonderausstellung „David Hockney“ im Bucerius Kunst Forum am 15.03.2020

  • Eintrittskarte (3. Kategorie/Parkett) für die Oper „Otello“ in der Hamburgischen Staatsoper am 15.03.2020

  • Imbiss mit Canapés, Wein & Wasser in der Vorstellungspause der Hamburgischen Staatsoper am 15.03.2020

  • Halbtägige Stadtrundfahrt Hamburg mit örtlicher Stadtführerin am 16.03.2020

  • Konzertaperitif mit Canapés, Wein & Wasser im Hotel am 16.03.2020

  • Eintrittskarte (1.Kat.) für das Konzert in der Elbphilharmonie (Großer Saal) am 16.03.2020

  • Transfers Hotel – Elbphilharmonie – Hotel

  • Zusätzliche Reisebegleitung (bei Erreichen der Mindestteilnehmerzahl)

Termine & Preise

Reisepreise pro Person inkl. MwSt.

Sie wohnen in Deluxe-Zimmern

Euro

Doppelzimmer

1.225,–

Doppelzimmer zur Alleinbenutzung

1.595,–

An- und Abreiseoptionen

Zusätzlich nur vorab buchbar: Bahnfahrt nach/von Hamburg (p.P./Strecke)

Bahnfahrt 2. Klasse bis 350 km

32,-

Bahnfahrt 2. Klasse ab 351 km

58,-

Bahnfahrt 1. Klasse bis 350 km

50,-

Bahnfahrt 1. Klasse ab 351 km

89,-

Wichtige Informationen

Reisedokumente: Deutsche Staatsangehörige benötigen einen gültigen Reisepass oder Personalausweis. Sollten Sie einer anderen Staatsbürgerschaft angehören, weisen Sie uns bitte daraufhin. Wir beraten Sie gern.

Gesundheitshinweise: Der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amtes empfiehlt in vielen Zielgebieten einen Schutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio, Hepatitis A, Typhus und ggf. FSME. In einigen Gebieten wird eine Gelbfieber- und Tollwutimpfung empfohlen bzw. behördlich vorgeschrieben und auf das Risiko einer Infektion mit Malaria oder Denguefieber hingewiesen. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig (ggf. bei Ihrem Hausarzt) über Infektions- und Impfschutzmaßnahmen sowie andere Prophylaxe. Zusätzlich weisen wir in diesem Zusammenhang auf die Internetseite des Centrums für Reisemedizin www.crm.de und die entsprechenden Seiten des Auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de) hin. Aktuelle medizinische Hinweise: Die WHO hat im Januar 2019 einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Eine Überprüfung und ggf. Ergänzung des Impfschutzes gegen Masern für Erwachsene und Kinder wird daher spätestens in der Reisevorbereitung dringend empfohlen.

Hinweis zu Konzert und Oper: Die Besetzung und das Programm können sich (leider) kurzfristig ändern. Alle Angaben zu den Besetzungen und zum Programm sind daher unverbindlich. Änderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten. Sollte sich eine Besetzung oder das Programm ändern, findet die Reise trotzdem statt. Eine Besetzungs- oder Programmänderung berechtigt nicht zu einer kostenlosen Stornierung der Reise.

Zahlungsmodalitäten: 30 % Anzahlung des Reisepreises bei Buchung. Restzahlung bis 35 Tage vor Reiseantritt.

Mindestteilnehmerzahl für die durch uns zusammengestellte Gruppe: 30 Personen (bei Nichterreichen bis 4 Wochen vor Reiseantritt, sind wir berechtigt vom Reisevertrag zurückzutreten. Bei Absage erhalten sie ein Ersatzangebot oder erhalten den gezahlten Reisepreis unverzüglich zurück).

Reiseveranstalter: Hanseat Reisen GmbH,Langenstr. 20, 28195 Bremen

Programm- und Hoteländerungen vorbehalten.Stand 08/19 – alle Angaben ohne Gewähr.

Hinweis zur Barrierefreiheit: Unser Angebot ist für Reisende mit eingeschränkter Mobilität nur bedingt geeignet. Bitte kontaktieren Sie uns bezüglich Ihrer individuellen Bedürfnisse.

Anfallende Mehrkosten: Wir bitten Sie zu beachten, dass Ausgaben des persönlichen Bedarfs, wie zusätzliche Trinkgelder, Verpflegung, sofern nicht inklusive, und andere individuelle Ausgaben nicht im Reisepreis enthalten sind und vor Ort nach Ihrem Ermessen zu entrichten sind.

Reiseversicherungen: Wir empfehlen Ihnen den Abschluss eines Komfortschutzpaketes inklusive einer Reiserücktrittskosten-Versicherung der Hanse Merkur Reiseversicherung AG, Hamburg. Bitte beachten Sie, dass wir Kunden mit Wohnsitz außerhalb der EU keine Versicherungen anbieten dürfen.

Sitzplatzreservierungen für die Deutsche Bahn: Um Ihren persönlichen Sitzplatzwunsch im Zug zu gewährleisten, haben Sie die Möglichkeit, vor Abreise Ihre individuelle Reservierung direkt bei der Deutschen Bahn (DB) oder einer DB-Agentur vorzunehmen. Online-Reservierungen sind möglich. Bitte beachten Sie, dass es sich um Umsteigeverbindungen handeln kann.